Thema: Das Verhältnis von Juden und Christen

Ort: Jeweils im Gemeindehaus Basdorf
Zeit: 19.00-20.30 Uhr

1) Mi., 06.03.; Nirenberg, David: Anti-Judaismus, C.H.Beck 2015/ Original 2013
Früher Antijudaismus:  Ägypten  |||  Paulus  |||  Evangelien

2) Mi., 08.05.; Kaufmann, Thomas: Luthers Juden, Reclam 2014
Zusammenfassung

3) Mi., 19.06.; Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum: „Den Willen unseres Vaters im Himmel tun: Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen“
[Text als PDF]
Ergänzende Literatur: Ahrens, Jehoschua; Karl-Hermann Blickle; David Bollag und Johannes Heil: Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen, Metropol Verlag, Berlin 2017 Verlagsinformation

Thesenpapier: Drei Erklärungen – Drei Lösungen  |||  PDF
Tabelle: Zeitliche Einordnung der wichtigsten Erklärungen zum Dialogprozess zwischen Juden und Christen nach dem 2. Weltkrieg – jüdisch – katholisch – evangelisch. PDF

4) Mi., 25.09.; Alte und aktuelle Erklärungen der EKD und verschiedener Landeskirchen zum Verhältnis von Christen und Juden [zur Liste der Erklärungen]

5) Mi., 20.11.; Diskussion und Zusammenfassung
      Ergänzende Literatur:
      Homolka, Walter; Magnus Striet: Christologie auf dem Prüfstand, Herder 2019
      Verlagsinformation
      reagiert auf:
      Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.: Gnade und Berufung ohne Reue – [PDF]
      Anmerkungen zum Traktat „De Judaeis“.
      In: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 47 (2018) 387-406

Verantwortlich: Lutz Hausmann

Im März beleuchten wir das Verhältnis von Juden und Christen in der Zeit des frühen Christentums. Die Veranstaltung im Mai beschäftigt sich dann mit den europäischen Einstellungen den Juden gegenüber, wie sie in Luthers Judenschriften eingingen. Der Juni-Termin stellt ein bemerkenswertes aktuelles Papier vor, und im September schauen wir uns an, wie die EKD ihr Verhältnis zum Jüdischen Glauben sieht.